iPfand: Das Online-Pfandhaus für schnelle Kredite ab 250 Euro

Sofort-Geld in 24 Stunden: Deutschlands erstes Online-Pfandhaus

Anbieter: iPfand
Art: Online-Pfandkredit
1% pro Monat
ab 500 €
Schnell, unbürokratisch und diskret ausgezahlt.
Zum Angebot
160x600

Es gibt nichts, was es im Internet nicht gibt. Und so gibt es dort nun auch ein Pfandleihaus. Wer zwischendurch schnell liquide Mittel benötigt, kann dort Uhren oder Schmuck beleihen lassen. Bis zu 70 Prozent des Wertes werden dabei ausgeschüttet.

Pfandkredite ab 250 Euro

Mehr als eine Millionen Menschen nutzten im vergangenen Jahr die Möglichkeit, einen Kredit in einem Pfandhaus zu beantragen und dabei Schmuck oder Gold als Sicherheit zu hinterlegen. Das Ganze geht nun auch online. Auf der Plattform iPfand kann ein Online-Pfandkredit ab 500 Euro und theoretisch bis 1.000.000 Euro beantragt werden. Das Portal wird von der Deutschen Pfandkredit AG betrieben.

Wertgegenstand wird zu Hause abgeholt

Um einen Kredit zu erhalten, macht man als Kunde ein Foto von seinem Wertgegenstand und beschreibt diesen. Ein Gutachter schätzt daraufhin den Wert und das Pfandhaus macht ein Kreditangebot. Nimmt der Kunde diese Angebot an, so wird der Wertgegenstand zu Hause abgeholt und die Kreditsumme wird sofort überwiesen.

Das Angebot von iPfand auf einen Blick:

  • Auszahlung der Pfandsumme innerhalb eines Tages
  • Keine Bonitätsprüfung (ohne Schufa)
  • Kostenfreie Abholung der Wertgegenstände und Schätzung durch Gutachter
  • Standardlaufzeit von 3 Monaten – beliebig verkürzbar oder verlängerbar
  • Versteigerung des Pfandobjekts frühestens nach 5 Monaten
  • Auslöse jederzeit möglich

3 Monate Laufzeit, monatliche Zinsen in Höhe von 1%

Ist der Kredit inklusive aller Zinszahlungen getilgt, erhält der Kunde seinen Wertgegenstand zurück. Wird der Kredit nicht im Rahmen der vereinbarten Laufzeit zurück gezahlt, so wird der Wertgegenstand versteigert. Die Laufzeit des Kredits beläuft sich in aller Regel auf drei Monate. Monatlich fallen Zinsen in Höhe von einem Prozent an. Wer also einen Pfandkredit über 1.000 Euro aufnimmt, muss hierfür ein Pfand mit einem Wert von mindestens 1.500 Euro hinterlegen und zahlt nach drei Monaten 1.030 Euro zurück – Zinseszinseffekte einmal nicht berücksichtigt. Obendrauf kommen allerdings noch Gebühren, zum Beispiel für die Lagerung und die Versicherung des Pfandes. Das macht einen Pfandkredit in der Regel im Vergleich zu einem Bankkredit deutlich teurer – dafür ist er aber auch unkomplizierter, da zum Beispiel eine Bonitätsprüfung aufgrund des hinterlegten Pfandes entfallen kann.