Was sollte man bei einem Kredit beachten?

SONY DSCEs kann mitunter sinnvoll sein, einen (Sofort-)kredit abzuschließen. Das geht in aller Regel schnell und unkompliziert. Viele Online-Anbieter locken mit ausgesprochen niedrigen Konditionen, so dass es für Viele verlockend erscheint, einen Sofortkredit abzuschließen: Zum Beispiel, um damit ein neues Auto zu finanzieren, eine größere Anschaffung zu bezahlen oder um mehrere kleine Kredite abzulösen und fortan nur noch einen Kredit zu bedienen.

Doch man sollte sich nicht von günstigen Angeboten für Kredite im Internet nicht blenden lassen. Denn es gibt auch viele schwarze Schafe, die den Wunsch vieler Menschen, unkompliziert an liquide Mittel zu gelangen, ausnutzen. Mittlerweile informieren auch die Verbraucherzentralen über die unseriösen Machenschaften einiger Anbieter. Zu diesen Machenschaften zählt zum Beispiel, dass der genannte nominale Zins zunächst einmal ausgesprochen niedrig ist. Durch Vorabgebühren, kostenpflichtigen Beratungshotlines oder Koppelprodukte, wie zum Beispiel zusätzliche Versicherungen, steigen die Gebühren derart in die Höhe, dass ein herkömmlicher Kredit bei der Hausbank sogar günstiger gewesen wäre.

Es ist auch eine beliebte Masche, dass gar kein Kredit vermittelt wird, sondern nur ein Kreditangebot. Der Anbieter selbst vergibt keinen Kredit, verlangt für die Zusendung eines Angebots aber Gebühren, mitunter sogar im dreistelligen Bereich. Da Sofortkredite, die online beworben werden, häufig von Menschen nachgefragt werden, die finanziell schon angeschlagen sind, wird deren finanzielle Not durch die betrügerischen Vorgehen noch einmal weiter verschärft.

Das heißt nicht, dass Sofortkredite, die online vergeben werden, per se schlecht sind. Hinter den Anbietern sollten aber im Idealfall seriöse Banken stecken. Auch lohnt ein Blick ins Kleingedruckte, dort erfährt man von möglichen Gebühren und vom effektiven Zins – und das ist der Zinssatz, auf den es bei einem Kredit letztlich ankommt. Auch bei Angeboten, die versprechen, einen Kredit ohne Schufa-Prüfung zu vermitteln, sollte man hellhörig werden. Dahinter verbirgt sich selten ein seriöses Angebot. Ob ein Anbieter seriös ist oder seine Kunden abzocken will, kann auch über die Initiative Finanzmarktwächter der Verbraucherzentralen recherchiert werden.

Foto: Kai Niemeyer / pixelio.de

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (No keine Stimmen)