Kredit wirkungsvoll absichern

Stellen Sie sich doch einmal folgendes Szenario vor: Sie haben erst vor kurzer Zeit einen Kredit aufgenommen mit einer nicht unerheblichen Kreditsumme, die Sie beispielsweise für den Aus- bzw. Umbau Ihres Hauses oder den Kauf eines neuen Fahrzeugs genutzt haben. Plötzlich werden Sie arbeitslos. Die Kreditraten, welche eben noch problemlos rückzahlbar erschienen, sind plötzlich so hoch, dass Sie sie nicht mehr begleichen können. Große Probleme bis hin zur Privatinsolvenz zeichnen sich ab.

Ein echtes Horrorszenario. Dass dieses nicht nur reine Fiktion ist, beweisen die unzähligen Fälle, welche jedes Jahr genau dieses Schicksal in Deutschland erleiden müssen. Damit es erst gar nicht so weit kommt, gilt es, den in Anspruch genommenen Kredit durch geeignete Maßnahmen abzusichern. Teilweise fordern heute sogar die Banken eine solche Absicherung, damit der Kredit überhaupt vergeben werden kann.

Doch welche Maßnahmen sind das?

Um einen Kredit wirkungsvoll abzusichern, gibt es spezielle Kreditversicherungen, die teilweise auch als Restschuldversicherung bezeichnet werden. Tritt der Versicherungsfall ein, übernimmt eine solche Versicherung die restliche noch offene Kreditsumme, so dass der Versicherte von dieser Verpflichtung freigestellt wird.

Kreditversicherungen bzw. Restschuldversicherungen gibt es in vielen verschiedenen Varianten. Dabei kann der Kreditnehmer häufig selbst wählen, ob er lediglich die Grundabsicherung der wichtigsten Risiken in Anspruch nehmen oder sich gegen alle Eventualitäten absichern möchte. Das Ganze ist natürlich auch eine Frage des Preises, die Komplettabsicherung fällt demnach wesentlich teurer als das Absichern der Grundrisiken aus.

Mögliche Risiken

Die Grundrisiken bestehen dabei aus dem Tode des Kreditnehmers, einem eintretenden Unfall mit anschließender Invalidität sowie die Arbeitsunfähigkeit aufgrund einer Krankheit bzw. eines chronischen Leidens. Diese Versicherungsfälle sind in nahezu jedem Vertrag für eine Kreditversicherung enthalten. Optional können noch weitere Risiken hinzugebucht werden – natürlich gegen entsprechenden Aufpreis. Ein solches Risiko ist beispielsweise die Arbeitslosigkeit. Sie ist längst nicht in jeder Kreditversicherung enthalten, man sollte sie jedoch unbedingt hinzubuchen, sofern nicht ausreichend Kapital angespart wurde, mit dem im Zweifelsfall die Restsumme des Kredites auf einen Schlag zurückgezahlt werden kann. Wichtig zu wissen ist allerdings, dass die meisten Versicherungsgesellschaften einen Schutz gegen Arbeitslosigkeit in den Verträgen für eine Kreditversicherung nur dann bieten, wenn diese unverschuldet eingetreten ist.

Fazit: Wie wichtig eine Absicherung des in Anspruch genommenen Kredites ist, zeigt sich leider immer erst im Ernstfall. Sie sollten daher in weiser Voraussicht unbedingt an eine Absicherung Ihres Kredites denken – so schläft es sich gleich viel besser!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (No keine Stimmen)