Umschuldung und Umfinanzierung

Durch diverse Umstände kann es notwendig werden, mehrere bestehende Kredite durch einen neuen Kredit abzulösen. Diesen Prozess nennt man auch Umschuldung beziehungsweise Umfinanzierung.

Umschuldungskredit Vergleich

Warum Umschuldung?

Insbesondere in Zeiten schlechter Wirtschaftslage kommen Umschuldungen sehr oft vor. Die Zinsangebote für Kredite schwanken sehr stark, so dass es mitunter deutlich günstiger sein kann, einen neuen Kredit aufzunehmen und damit alle bestehenden Kredite abzulösen. Hinzu kommt, dass viele Schuldner irgendwann mit den verschiedenen Ratenhöhen und Zahlungsterminen völlig überfordert sind und sich in ihren eigenen Finanzen nicht mehr zurechtfinden.

Eine mögliche Lösung für diese Probleme bildet die Umschuldung. Sie schließen also einen neuen Kreditvertrag ab, dessen Höhe genau dazu ausreicht, alle bestehenden Kredite komplett abzulösen. Anschließend haben Sie nur noch einen Gläubiger, an den Sie die monatlichen Raten zahlen müssen.

Umschuldungskredit: In diesen Fällen lohnt er sich

Man muss jedoch ganz genau abwägen, ob eine Umschuldung wirklich Sinn macht oder nicht. In der Regel bietet sie dann deutliche Vorteile, wenn Kredite in der Vergangenheit in Zeiten mit hohen Zinssätzen abgeschlossen wurden und daher den Kreditnehmer über Jahre teuer zu stehen kommen. Weiterhin ist eine Umschuldung besonders sinnvoll, wenn Sie damit ein überzogenes Girokonto, das heißt einen Dispokredit, ablösen möchten. Bei diesem liegen die Zinssätze in der Regel so hoch, dass sich eine Umschuldung in jedem Fall lohnt. Das Gleiche gilt übrigens, wenn Sie eine oder mehrere Kreditkarten besitzen, die bis zu ihrem maximalen Verfügungsrahmen überzogen sind. Auch hier fallen teils horrende Zinssätze von 15 Prozent oder mehr an. Durch die Umschuldung und die damit verbundene Ablösung dieser Kredite können Sie die hohen Zinssätze umgehen und damit eine ganze Menge Kapital sparen.

Psychologischer Effekt

Wichtig bei einer Umschuldung ist auch der psychologische Effekt. Viele Schuldner empfinden es als wesentlich angenehmer, wenn sie nur noch eine Kreditrate monatlich an einen Gläubiger zu zahlen haben. Das nervenaufreibende Herumschlagen mit nicht bezahlten Raten und ungeduldigen Gläubigern wird damit in der Regel entfallen.

Risiken und worauf man achten sollte

Man muss jedoch immer bedenken, dass eine Umschuldung mit zahlreichen Risiken verbunden sein kann. Für die Banken und Kreditgeber bedeutet dies ein sehr gutes Geschäft, da sie selbst bei bereits bestehenden Krediten an den Kunden weitere Kredite verkaufen und so neues Geld verdienen können. Weil der Markt lukrativ ist, haben sich hier allerdings auch viele schwarze Schafe angesiedelt. Viele dieser dubiosen Kreditvermittler überreden den Kreditnehmer dazu, einen deutlich höheren Kreditbetrag als neuen Kredit aufzunehmen, als er eigentlich für die Ablöse der bestehenden Kredite bräuchte. Begründet wird das Ganze meist mit fadenscheinigen Erklärungen wie zum Beispiel, dass man immer noch etwas freies Kapital für größere Anschaffungen bräuchte. Dabei geht es einzig und allein darum, einen möglichst hohen neuen Kredit verkaufen, um daran mittels teils völlig überzogenen Zinssätzen ordentlich Geld zu verdienen.

Zusätzlich verlangen viele Kreditvermittler im Rahmen einer Umschuldung den Abschluss einer oder mehrerer, oft sehr teurer Versicherungen. Oft ahnt der Kreditgeber schon, dass der Schuldner irgendwann die sehr hohen Raten für den neuen Kredit nicht mehr zurückzahlen kann und ist daher besonders erpicht darauf, in diesem Fall auf eine Versicherung zurückgreifen zu können, die ihm die Restschuld begleicht.

Grundsätzlich kann nur angeraten werden, sich den Vertragspartner bei der Umschulung ganz genau auszusuchen. Lassen Sie die Finger von dubiosen Kreditvermittlern oder überprüfen Sie diese zumindest ganz genau auf ihre Seriosität. Durch die Möglichkeiten des Internets sollte dies kein Problem darstellen.

Ein wichtiger Punkt zum Schluss: Bei einer Umschuldung sollten Sie immer auch daran denken, dass in der Regel im Rahmen der vorzeitigen Rückzahlung beziehungsweise Kündigung der bestehenden Kredite Vorfälligkeitsentschädigungen verlangt werden. Um zu wissen, welche Kosten hierbei auf Sie zukommen, sollten Sie zunächst die alten Verträge ganz genau studieren, bevor Sie eine Umschuldung starten. Die Kosten für eventuelle Vorfälligkeitsentschädigungen müssen unbedingt in die Umschuldungskosten mit einbezogen werden, um realistisch abschätzen zu können, ob sich die Umschuldung überhaupt lohnt.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (No keine Stimmen)